40 Jahre Dorferneuerung – Linde zum Jubiläum

Zum 40-jährigen Bestehen der Dorferneuerung in Bayern hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber im Frühjahr eine bayernweite Pflanzaktion gestartet, bei der im Laufe des Jahres insgesamt 40 Dorflinden gepflanzt werden. Betzenstein erhält eine davon.
betz_DELinde.jpg

Mittlerweile haben beinahe zwei Drittel der bayerischen Gemeinden von der Dorferneuerung profitiert. Was als Antwort auf den Strukturwandel in der Landwirtschaft begann, wurde schnell zu einem Schwerpunkt der Arbeit der Ländlichen Entwicklung. Die Dorferneuerung ist das Herzstück der Fortentwicklung der ländlichen Regionen. Dabei war immer eines wichtig: die Einbeziehung der Bürger und Bürgerinnen. Von der ersten Idee bis zur Umsetzung der Maßnahme gehen ALE und Bürger Hand in Hand. In 40 Jahren Dorferneuerung hat sich viel geändert, das Erfolgsrezept ist allerdings das selbe geblieben: der Dreiklang aus aktiver Einbeziehung der Bürger und Bürgerinnen, Anpassungsfähigkeit und Verlässlichkeit. Ohne Bürgerbeteiligung keine Dorferneuerung. Nachhaltige Ergebnisse erzielt man, wenn die Menschen vor Ort mit entscheiden und somit den Veränderungsprozess mit tragen.

So wichtig wie die Bürgerbeteiligung ist die Flexibilität der Entwicklungsprogramme. Sie werden an den Unterstützungsbedarf der jeweiligen Kommune angepasst und wandeln sich entsprechend der Bedürfnisse der Bürger und Bürgerinnen und der Gemeinden. Für die umfassenden Themen der ganzheitlichen Dorfentwicklung, von der Infrastruktur, über Flächenverbrauch und Biodiversität bis hin zum Klimawandel – es braucht Lösungsansätze und Macher, Menschen, die etwas für ihre Heimat bewegen wollen. 

Schließlich geht es um Verläßlichkeit. Ohne Vertrauen kein Erfolg. Die Ämter für Ländliche Entwicklung begleiten  jede Kommune individuell und ganzheitlich, im Sinne einer Kompetenzpartnerschaft.

Eine Dorflinde für Betzenstein – als Anerkennung für die Gemeinde, die mit Herzblut und Engagement bereits erfolgreich Dorferneuerungsmaßnahmen durchgeführt hat, wie in Eichenstruth und Hüll. Im Ort Betzenstein laufen die Maßnahmen noch und trotzden rangiert die Gemeinde bereits als Vorzeigeprojekt für in- und ausländische Besucher und fachlich Interessierte. Für die Ortsteile Leupoldstein, Ottenberg ist die Dorferneuerung bereits angeordnet, für Eckenreuth wird das Verfahren demnächst eingeleitet. Betzenstein ist somit zu einer echten Vorzeige-Gemeinde in Sachen Dorferneuerung geworden und wurde daher mit einer der limitierten DE-Jubiläumslinden bedacht.

Die neue Dorflinde hat ihren Platz auch schon gefunden und wurde mit tatkräftiger Unterstützung duch Herrn Müller vom ALE beim Feuerwehrhaus/Bauhof in Betzenstein eingepflanzt. 

Foto (K.Trenz): v.l. Thomas Müller, ALE Oberfranken, und Bürgermeister Claus Meyer mit Bernhard Dörnhöfer und
Bauhofleiter Dieter Igel