Pfad der Liebe



Wanderung: Pfad der Liebe
Markierung: Spirale
Länge: 6 km
Start: Linde

Der Pfad der Liebe – ein Pilgerweg für die Seele


Der Pfad der Liebe will uns inspirieren zum Innehalten, Beobachten, Reflektieren, zum Fühlen und Loslassen. Er erinnert uns an das Jetzt und an das was wir sind. Liebe umgibt uns in jedem Augenblick.
Der Pfad der Liebe ist eine Anleitung zur Achtsamkeit mit uns selbst und mit allem, was uns umgibt. Er führt über sieben Etappen durch die Natur und lädt uns ein, dabei den Blick wohlwollend auf uns selbst zu richten. Auf unsere Gedanken, unsere Gefühle, unseren Körper und unsere Bedürfnisse.

Der Weg ist in 7 Etappen unterteilt. Die einzelnen Abschnitte werden von Impulstafeln begleitet, die eine praktische Übung beinhalten, welche uns anleitet, den Blick auf uns selbst zu richten. An den Stationen finden sich meist Möglichkeiten zum Sitzen und Verweilen. Die Impulse der einzelnen Etappen ergeben einen inneren Weg, den wir jeden Tag aufs neue beschreiten können.

Pfad der Liebe – Wegebeschreibung

Parken: Gebührenfreie Parkplätze im Ort und am Rathaus, Nürnberger Str. 5

Start an der Friedenslinde, Hauptstr. 45 (bei der ehemaligen Metzgerei Otto). Hier befindet sich die Starttafel. Der Gasse zwischen Hs.-Nr 43 und 45 Richtung Schmidberg folgen. Rechts abbiegend den Biergarten durchqueren und unmittelbar an der alten Scheune entlang dem Pfad folgen. Nach wenigen Metern erreicht man die 1. Station: BEWUSSTWERDEN.

Auf dem weiteren Verlauf des Pfads durchqueren wir das Areal der Laufer Hütte (Vereinshütte des DAV) und erreichen über einen Treppenabstieg die Straße. Diese überqueren und durch den Wald, an einer Pferdekoppel vorbei, den Berg hinauf. Die Anwohnerstraße überqueren und nach dem Anwesen nach rechts auf einen Wiesenweg abbiegen. Nach wenigen Metern 2. Station: BEOBACHTEN OHNE ZU BEWERTEN.

Der Weg schlängelt sich durch den Buchenwald bis zu einem kleinen Abzweig an einem Gartenzaun. Hier links abbiegen und am Waldrand entlang weiter bis zur Straße nach Eckenreuth. Diese überqueren und dem Steig hinauf zum Gerhardsfelsen folgen. Hier 3. Station: FÜHLEN UUND ANNEHMEN
Einige Meter weiter gibt es eine zweite Aussichtsmöglichkeit. Hier auch Abstieg. Straße nach Spieß überqueren und den Waldpfad aufwärts folgen. Auf diesem Streckenabschnitt findet man die 4. Station: BEDÜRFNISSE WAHRNEHMEN.

Kurze Zeit später trifft man auf eine Lichtung mit Rastmöglichkeit. Hier befindet sich auch die 5. Station: SELBSTVERANTWORTUNG.

Am Wasserhochbehälter vorbei und leicht abwärts fürt der Feldweg über die Straße nach Stierberg und weiter auf einem Waldpfad zur 6. Station: LIEBE ANNEHMEN.
Hier bieten zwei Ruheliegen Erholung an.

Leicht auf und ab führt der kleine Steig durch den Mischwald bis zu einem Abzweig. Hier rechts auf den Wiesen weg abbiegen und am Waldrand entlang bis zum Parkplatz am Freibad folgen. Nach dem Parkplatz die Straße zum Freibad queren und rechts weiter auf den Wanderweg bis zum Aufstieg zur Klauskirchenhöhle. Die Treppe hinauf und die Höhle durchqueren. Unter den Kletteranlagen des Hochseilgartens hindurch bis zu einem Abzweig. Hier führt ein Abstecher nach rechts zur 7. Station: DER NÄCHSTE SCHRITT. Schöne Aussicht mit Rastbank.

Zurück zum Abzweig und nach rechts abbiegen. Nach einigen hundert Metern führt ein unbefestigter Weg nach rechts in den Ort zurück. Durch das historische Scheunenviertel und das hintere Stadttor führt der Weg zum Marktplatz. Hier endet unsere Runde.


Anleitung

Impressionen vom Weg